Der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr übte bereits in einem Planschbecken.

Der 36 . Teuschetzer Faschingsumzug war ein Feuerwerk der guten Laune. Es wurde gefeiert was das Zeug hält. Für die vielen hundert Besucher war es ein lebensfroher Nachmittag. Die hohen Erwartungen wurden wieder einmal erfüllt. Schon vor dem Umzug und beim Umzug heizten die Stadtkapelle Teuschnitz, die Wickendorfer Musikanten und der MV Grössau/Posseck mit ihrer Stimmungsmusik das Narrenspektakel ein. Sie ließen sich gerne von diesem Narrenfieber anstecken und schunkelten kräftig am Straßenrand mit. Der Umzug war wieder ein Hit. Es ging wieder einmal die Post ab. Der jahrzehntelange bestehende Narrenzug bot damit einen der Höhepunkte der Straßenfasnacht der Region.

Man merkte den Teuschetzer an, der Fasching ist ihnen auf den Leib geschnitten. Vor allem staunte man auch über den Nachwuchs, der sich ebenfalls in das Faschingstreiben nahtlos einreihte. Die Wagen und Fußgruppen präsentieren sich farbenprächtig und in schönen Kostümen. Es gab viele, auch heimische Motive zu sehen. Seitenhiebe gab es auch für die Politiker, die bei den Verhandlungen in Berlin nur ihren eigenen Vorteil sehen. Eine Augenweide das Prinzenpaar aus Steinwiesen Tamara die I. und Sven der I. nahmen mit ihrer Prinzengarde, dem Elferrat und der Juniorengarde am Umzug teil. Angeführt wurde dieser von den hübschen DLRG Funkenmariechen, die kleine Aufmerksamkeiten verteilten. Die junggebliebene Alten präsentieren Babys. Das BRK wies auf die Koalitions-Lotterie in Berlin hin. Die Einkehrer treten als Flugzeuge auf. Die Kinderfeuerwehr beschäftigte sich mit einem Planschbecken. Die Welitscher traten als eine Volkstanzgruppe auf. Als Wolken konnte man die Zomgewöffelten bewundern. An frühere Zeiten erinnerten die Förtschendorfer als Urfranken mit einer Tanzgruppe. In schöner Maskierung als Pinguine stellten sich die Zomgeloffena vor. Der Musikverein Grössau/Posseck war in Begleitung ihrer Mädchengarde. Die Maulaffen beschäftigten sich mit dem Thema Urlauber. Das Männerballett begeisterte wieder mit akrobatischen Übungen. Den Schluss des Zuges machten die Nousnbärla mit dem Thema Zoo und die Partyflöhe mit der Dorffest Bühne. Ein Freibierwagen wie auch Bonbons wurden an die Zuschauer verteilt.

Danach lud Faschingsgesellschaft zum Finale auf dem historischen Rathaus Platz mit Stimmungsmusik ein. Im Anschluss konnte man sich aufwärmen im TSV Sportheim und im Feuerwehrgerätehaus.