Der öffentliche Teil der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Teuschnitz am Montagabend umfasste lediglich einen Tagesordnungspunkt. Einstimmig beschloss das Gremium die Ersatzbeschaffung sechs neuer PCs für die Verwaltung.

In der Sitzung verwies die Gemeinschaftsvorsitzende, Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU), auf die Notwendigkeit einer Ausstattung sechs digitaler Arbeitsplätze der Verwaltung mit neuen PCs - insbesondere auch in Verbindung mit der Umstellung auf das Betriebssystem Windows 10. Auf den Rechnern an den neu auszustattenden Arbeitsplätzen seien sehr viele individuelle Daten gespeichert, sodass die Leistungsgrenzen voll ausgereizt würden.

Die vorhandenen Rechner waren im Jahr 2013 angeschafft worden, wobei man - so Weber - in der Regel von einer Nutzungsdauer von circa drei bis fünf Jahren ausgeht. Man rechnet mit Anschaffungskosten pro Rechner von circa 600 Euro, insgesamt also 3.600 Euro. Die Verwaltung hat bei verschiedenen Anbietern entsprechende Kostenangebote eingeholt. Das Gremium stimmte der Ersatzbeschaffung bis zu einem Preis von jeweils 600 Euro zu und bevollmächtige die Gemeinschaftsvorsitzende - nach Vorliegen der Angebote - mit der Auftragsvergabe an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter. Für die Maßnahme waren bereits 5.000 Euro im diesjährigen Haushaltsplan eingestellt worden, sodass die Anschaffung wie vorgesehen finanziert werden kann. Beschlossen wurde auch die Umstellung auf das Betriebssystem Windows 10.

„Damit sind wir technisch wieder auf dem neuesten Stand“, freute sich die Bürgermeisterin. Insgesamt verfügt man in der Verwaltung über 13 Rechner, die allesamt zum Januar 2020 auf das neue Betriebssystem umgestellt werden sollen. Sollte eine kostenlose Umstellung möglich sein, wird man die vorhandenen Rechner behalten. Wäre allerdings ein Upgrade mit Kosten von jeweils rund 250 Euro verbunden, würde man auch diese PCs ersetzen. Bis dahin komme man aber - so Weber - mit den sechs neuen umgestellten Rechnern gut zurecht. Ihr Dank galt in diesem Zusammenhang auch Sabine Suffa und Manuel Hirsch, die sich seitens der Verwaltung für die zeitgemäße EDV-Ausstattung verantwortlich zeichnen.