Die Wander-Ausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ tourt durch den Landkreis. Als letzte Station ist sie derzeit in der Sparkasse Teuschnitz zu sehen.

(von links) Sparkassen-Gebietsdirektor Peter Goihl, der Vorsitzende des Caritasverbands Teuschnitz, Hans Neubauer, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Koordinatorin Janet Januszewski, Caritas-Mitarbeiterin Eva-Maria Müller und der Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle Teuschnitz, Uwe Pfadenhauer, freuen sich über die Ausstellungseröffnung.

Koordinatorin Janet Januszewski führte in die Ausstellung in der Sparkasse Teuschnitz ein.

Das große Kopfregal im Eingangsbereich der Teuschnitzer Sparkasse ist nicht zu übersehen. Seit Montag bildet der Hingucker den Mittelpunkt der Wander-Ausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit/Pflege. Die Ausstellung, die im Rahmen der derzeit im Landkreis Kronach laufenden Caritas-Demenzwochen erfolgt, vermittelt mehrere Aspekte: Sie ermöglicht einen Überblick zum Thema Demenz und greift dabei auch Symptome und einzelne Stadien der Krankheit auf. Gleichzeitig verleiht sie allen Besuchern einen Eindruck, wie sich das Leben eines von Demenz betroffenen Menschen und seiner Angerhörigen verändern kann.   

Der Leiter der Sparkasse Teuschnitz, Uwe Pfadenhauer, hieß die Besucher zur Vernissage am Dienstagabend willkommen. Leider sei - so Pfadenhauer - Demenz oftmals noch immer ein Tabuthema. Er wie auch die Teuschnitzer Bürgermeisterin Gabriele Weber zeigten sich der Caritas dankbar, sich dieses so wichtigen Themas angenommen zu haben. Laut der zertifizierten Wohnberaterin Janet Januszewski möchte man mit der Ausstellung wie auch den Caritas-Demenzwochen das Thema in die Öffentlichkeit tragen und hierfür sensibilisieren. Nach dem Start in der Helios Frankenwaldklinik am 9. Januar sowie der 2. Station im Caritas Altenheim St. Elisabeth Wallenfels ab dem 23. Januar handele es sich nunmehr in Teuschnitz um den Abschluss. Hier ist die Ausstellung bis zum 17. Februar 2017 zu sehen. Es liegen auch Infoflyer und Ratgeber aus. Nach der Eröffnung in der Sparkasse Teuschnitz stellten Januszewski sowie Caritas-Mitarbeiterin Eva-Maria Müller im Caritas-Stützpunkt „In der Heimat wohnen“ Alltagshilfen und Finanzierungsmöglichkeiten vor.