Beim diesjährigen Brückenfest wurde Heinz Heinlein zum Ehrenvorsitzenden des Musikvereins ernannt. Das zweitägige Event übertraf alle Erwartungen und die Besucher schwelgten in Superlativen. Die Jungmusikanten überzeugten als Vorgruppe am Samstag.

Bereits am Freitag freuten sich die Verantwortlichen um Vorsitzenden Uwe Thoma über den großen Besucherzuspruch. Das schöne Wetter und die „Party-Power“ der Stadtkapelle Teuschnitz sorgten für ausgelassene Stimmung am neugestaltenen Festplatz im Kronenweg. Unter dem Motto „Brückenfest – Update 2.0“ hatten sich die Musiker und zahlreiche Helfer eine ganze Woche ins Zeug gelegt, um das neue Areal zu schmücken. „Super“, „fantastisch“ oder „einfach geil“ waren einige Reaktionen der Besucher auf das Ergebnis der Bemühungen.

Den Samstagabend eröffneten die „Jungen Wickendorfer“, eine Formation aus Nachwuchskräften. Ihr Auftritt lockte schon früh viele Besucher auf den Festplatz und das Programm aus bekannten Blasmusiktiteln fand großen Anklang. Danach übernahmen die „Wickendorfer“ unter der Leitung des Dirigenten Florian Beetz die Bühne.

Nach einigen Stücken begrüßte Vorsitzender Thoma die vielen Gäste aus nah und fern. So fand eine Gruppe der Feuerwehr aus Traßlberg bei Amberg den Weg nach Wickendorf und die langjährigen Freunde aus Paffrath (Bergisch-Gladbach) waren auch wieder angereist. Thoma dankte den Helfern und besonders der Familie Heinlein für die Unterstützung sowie den Anwohnern für ihr Verständnis und versprach ein besonderes Ereignis. Es folgten Grußworte der Bürgermeisterin Gabriele Weber und des Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Wolfgang Müller. Rudi Pick von der Reisegruppe Paffrath überreichte ein Geschenk.

Nun war der Rahmen geschaffen, für die Würdigung eines verdienten Mitgliedes der Musikerfamilie. Thoma bat Heinz Heinlein auf die Bühne.

„Du hattest den Mut, vieles anzugehen und die Vorstellungskraft, um Wege zur Realisierung von vielen Dingen aufzuzeigen. Notwendigkeiten erkennen und Träume haben, das ist die eine Sache – Chancen erkennen, Wege finden und den Mut zu haben Neuland zu betreten um Träume wahr werden zu lassen, das ist das Andere und weitaus Schwierigere. Du kannst beides. Es wurde viel geträumt und viel realisiert unter Deiner Führung, wir haben es bei der Jahreshauptversammlung in der Chronik, die auch auf unserer Homepage zu finden ist, gehört und wir wissen, was wir Dir daneben zu verdanken haben“, so Thoma in seiner Laudatio.

Heinlein war zuletzt 29 Jahre Erster Vorsitzender des Musikvereins, davor Stellvertreter und Kassier. Insgesamt war er über 35 Jahre im Vorstand engagiert. Unter viel Applaus ernannte Uwe Thoma seinen Vorgänger im Amt zum Ehrenvorsitzenden der Wickendorfer Musikanten.

Danach brachen alle Dämme und es wurde gefeiert und getanzt bis weit nach Mitternacht. Mit dem „Böhmischen Traum“ verabschiedete sich die Kapelle.