Weiterbildung in der traditionellen europäischen Heilkunde TEH® abgeschlossen

Die Arnika Akademie Teuschnitz hat am Samstag, 13.07.2019 in einer kleinen Feierstunde 14 Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer verabschiedet, welche die Weiterbildung in der traditionellen europäischen Heilkunde absolviert haben.

Die Teilnehmer des TEH Kurses 2018/2019 mit ihren "Hexenbesen", dem Team des Arnikavereins Teuschnitz e. V., Resi Harrer vom TEH Verein Unken, Österreich (vordere Reihe, 4 v. l.), Fred Wunder von der IHK Oberfranken (hintere Reihe, 1. v. l.), Hans-Peter Müller, 1. Vorsitzender Arnikaverein Teuschnitz e. V. (hintere Reihe, 2. v. l.) und Bürgermeisterin Gabi Weber (vordere Reihe, 7. v.l.) Foto: Resi Harrer

Die neuen TEH®-Praktiker haben sich in 160 Unterrichteinheiten von September 2018 bis Juli 2019 viel Wissen in Bereichen wie Geschichte der Volksheilkunde, Pflanzenwirkstoffe aus pharmazeutischer Sicht, Pflanzenbestimmung, Naturschutz, Heilpflanzenanbau und -verarbeitung, Gartengestaltung, Traditionelle Esskultur, Teemischungen, Kräuterprodukte, Hydrolate, Honig, Seifen sieden, Salben rühren, Räuchern, Kneippanwendungen, Hygiene- und Deklarationsvorschriften, Kalkulation und Gewerbe- und Steuerrecht angeeignet, welches sie zur eigenen Bereicherung sowie zur persönlichen Weiterentwicklung oder für den Einstieg in die berufliche Selbstständigkeit nutzen wollen.

Der Abschlusstest bestand aus einem schriftlichen Teil zu den einzelnen Themenschwerpunkten und einer Projektarbeit, welche der Prüfungskommission vorgestellt werden musste. Hierbei bewiesen alle Teilnehmer*innen großes Engagement und die Prüfungskommission war immer wieder überrascht über die kreativen Inhalte und die hohe Qualität der durchgeführten Projekte.

In ihrem Grußwort freute sich Bürgermeisterin Gabi Weber über die gute Entwicklung, welche die Arnikastadt Teuschnitz in den vergangenen Jahren genommen hat und das die Weiterbildung zum/zur TEH®-Praktiker/in ein wertvoller Baustein sei. Der 1. Vorsitzende des Arnikavereins Teuschnitz e. V. Hans-Peter Müller betonte die gute Zusammenarbeit mit dem TEH®-Verein Unken in Österreich und der IHK Oberfranken. Die IHK Oberfranken Bayreuth erhöht durch die Zertifizierung den Stellenwert der Weiterbildung. Weiterhin bedankte er sich bei den Mitarbeiter*innen des Vereins, die durch ihren vorbildlichen Einsatz für einen reibungslosen Ablauf und für eine angenehme Atmosphäre während des Lehrgangs sorgten.

Ulrike Kaiser beschrieb in humorvollen Worten noch einmal die charakteristischen Eigenschaften der Teilnehmer*innen, bevor die Obfrau des TEH®-Vereins Unken Resi Harrer und Herr Fred Wunder von der IHK Oberfranken die Teilnahmebestätigungen und die Zertifikatsurkunden überreichten. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe eines handgefertigten „Hexenbesens“, worüber sich die Absolvent*innen besonders freuten. Die Teilnehmer*innen bedankten sich ihrerseits beim gesamten Weiterbildungsteam. Sie hoben besonders die hohe Qualität der Weiterbildung, die Kompetenz der Lehrkräfte sowie die sehr gute Betreuung in der Arnika Akademie hervor. Die Gruppe ist im Laufe des Kurses spürbar zusammengewachsen und es ist auch die eine oder andere Freundschaft entstanden. Als Dankeschön überreichten sie dem Team einen Holunder- und Wacholderstrauch – zwei wichtige Pflanzen in der TEH-Weiterbildung – die einen guten Platz im Kräuterlehr- und Schaugarten finden werden.Ein gemeinsames Abschlussessen rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Der nächste TEH-Kurs, der im September 2019 beginnt, ist bereits voll ausgebucht und für den Kurs 2020/21 liegen bereits viele Anmeldungen vor.