Infoabend der Arnika Akademie zum neuen Ausbildungsgang „TEH Praktiker“ war ein voller Erfolg. Kurs startet am 28. Oktober 2016.

Der erste Kurs des neuen Zertifikatslehrgangs „TEH Praktiker“, der im Oktober 2016 erstmals an der Teuschnitzer Arnika Akademie anlaufen wird, ist bereits voll ausgebucht. „TEH“ steht für Traditionelle Europäische Heilkunde. Die Teuschnitzer scheinen damit den Nerv der Zeit getroffen zu haben.  „Unser Infoabend war ein voller Erfolg“, freut sich Netzwerkmanager Oliver Plewa. „Wir konnten mehr als 30 Interessierte aus ganz Bayern, aber auch aus den angrenzenden Bundesländern, in Teuschnitz begrüßen. Und von denen haben sich 20 verbindlich für unseren Lehrgang angemeldet. Damit wurden unsere Erwartungen weit übertroffen.“

Der Vorsitzende des Arnika Vereins, Hans-Peter Müller, begrüßte die Gäste in der Arnika Akademie. Dabei waren auch die künftigen Referenten sowie die Leiterin des TEH Vereins und der Akademie in Unken (Österreich), Dr. Karin Buchart, die auch in Teuschnitz die Leitung der Ausbildung übernimmt. Müller wies darauf hin, dass die Etablierung dieser bislang bundesweit einmaligen Ausbildung in Teuschnitz einen weiteren Meilenstein in der Professionalisierung der Arnika Akademie bedeute. Netzwerkmanager Oliver Plewa gab praktische Informationen zum Ablauf und zur Organisation. In seinen Ausführungen unterstrich er die hohe Qualität des Zertifikatslehrgangs. „Die drei Institutionen, die die Ausbildung in Teuschnitz tragen, TEH Akademie, Unken, IHK für Oberfranken in Bayreuth und Arnika Akademie, Teuschnitz, stehen als erfahrene Garanten für solide Wissensvermittlung.“

Die Leiterin des Lehrgangs, Dr. Karin Buchart: „Zwischen Teuschnitz und unserem österreichischen Unken gibt es viele Parallelen. Auch wir waren zunächst infrastrukturell benachteiligt. Da gab es nichts. Durch den TEH Verein wurde Unken zu einem Zentrum für Traditionelle Europäische Heilkunde und damit zu einem beliebten Anziehungspunkt.“ Für Teuschnitz sieht die TEH Expertin ähnliche Entwicklungspotenziale. „Teuschnitz verfügt über eine einmalige Artenvielfalt. Ich glaube, dass Teuschnitz alle Chancen hat, sich zu einem Zentrum für volksheilkundliches Wissen zu entwickeln.“

Im Verlauf des Abends wurden die künftigen „Kräuterhexen“ darüber informiert, was sie bei ihrer Ausbildung in Teuschnitz erwartet. Vermittelt werden Kenntnisse rund um die Geschichte der Volksheilkunde, Pflanzenwirkstoffe aus pharmazeutischer Sicht, Pflanzenbestimmung, Naturschutz, Heilpflanzenwanderungen, Anbau und Verarbeitung, Gartengestaltung, Esskultur, Tee, Kräuterkissen, Kräuterpulver, Tinkturen, Salben, Sirupe, Liköre, Öl-, Milch- und Essigauszüge, Kräutersalze und -zucker, Hydrolate, Honig, Räuchern, Kneipp Wickel und Auflagen, Haltbarmachen, Hygiene, Verpackung, Deklarationen, Kalkulation, Gewerberecht und Kommunikation. 160 Lehreinheiten, bzw. Stunden, umfasst der Kurs, der berufsbegleitend konzipiert ist. Der Zeritifkatslehrgang findet vom 28.10.2016 bis 22.07.2017, jeweils freitags und samstags, in der Arnika Akademie in Teuschnitz statt. Die Dozenten stammen größtenteils aus der Region und sind erfahrene Experten wie Ärzte, Apotheker oder Biologen.

Anmeldungen für die Ausbildungen zum TEH-Praktiker 2016 werden noch angenommen; die Interessierten werden jedoch auf eine Warteliste gesetzt. Schon jetzt planen die Veranstalter den nächsten Ausbildungsgang für Oktober 2017.