In der festlich geschmückten Rosenkranzkönigin-Kirche wurde am vergangenen Sonntag Jubelkommunion gefeiert. Dabei gedachten 12 Gläubige ihrer Erstkommunion vor 25, 50, 60, 75 und 80 Jahren. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Dekan Detlef Pötzl, die musikalische Gestaltung übernahm Uwe Thoma an der Orgel.

Viele verschiedene Lebensgeschichten seien in der vergangenen Zeit geschrieben worden, so Dekan Pötzl. „Im Rückblick dürfen wir dankbar sein für alles Gutes und Schöne, was wir erlebt haben und dürfen hoffnungsvoll den Blick in die Zukunft wagen, weil Gott an der Seite steht und eine gute Zukunft verheißt“. Der Geistliche appellierte an die Jubilare, die geschenkten Talente und Fähigkeiten, für eine friedvolle und gerechte Welt einzusetzen. In Bezug auf das Evangelium sagte Pötzl, dass man nicht nur an sich selbst denke solle, sondern auch an die Mitmenschen und eben für die gute Sache eintreten soll.

Zur Erinnerung an ihren Ehrentag erhielten die Jubilare eine rote Rose als Zeichen der Liebe Jesu. Pötzl wünschte am Ende des Gottesdienstes weiterhin viel Freude im Glauben.

Vor 25 Jahren empfingen Janine Fischer, Nicole Stingl, Sandra Wicklein und Uwe Thoma die Erstkommunion. Den 50. Gedenktag ihrer Erstkommunion begingen Walter Jakob, Bernd Ketterer, Christof Krebs, Georg Martin und Clemens Wicklein ihr 60-jähriges Jubiläum feierte Rosina Jakob. Anna Martin gedachte ihrer Erstkommunion vor 75 Jahren und Alfred Jakob gar vor 80 Jahren.