Extra für den Aktionstag Musik an der Grundschule Teuschnitz wurde eine Bläsergruppe aus Lehrern, Schülern, Geschwistern, Eltern und ehemaligen Schülern gebildet, die das Publikum gekonnt mit einigen fränkischen Stücken unterhielten.

Bereits zum sechsten Mal beteiligte sie die Grundschule Teuschnitz am bayernweiten Aktionstag Musik. Rund 140.00 Kinder aus Kindergärten und allgemeinbildenden Schulen aus Bayern nahmen vergangene Woche an dieser Aktion teil.

Die Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) hat mit dieser Aktion drei Ziele im Auge. Sie möchte die Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen stärken, Anlässe für musikalische Begegnungen schaffen und das gemeinsame Singen und Musizieren fördern.

Die Singaktionen in Teuschnitz wurden bisher mit den Großeltern der Kinder in der Schule durchgeführt, mit den Bürgern von Teuschnitz im Schlosspark, mit den Bewohnern des Caritas Heimes „In der Heimat wohnen“ und mit den Eltern in der Kirche „Mariä Himmelfahrt“. Diesmal hatte man sich den Kräutergarten ausgewählt, jedoch mussten die Akteure witterungsbedingt in die Schulaula umziehen. Dicht gedrängt saßen etwa 230 musikinteressierte Kinder und Erwachsene zusammen und musizierten und sangen gemeinsam. Zunächst begrüßten die Kinder die Gäste mit dem afrikanischen Lied „Salibonani“. Beim diesjährigen Musiktag gab es ein Novum. Aus Eltern, Schülern, Lehrern und Geschwistern und ehemaligen Schülern hatte Förderlehrer Andreas Rentsch eine Bläsergruppe formiert, die das Publikum mit der Sternpolka, der Ambosspolka, dem Rehragout und dem Frankenliedmarsch unterhielten. Da die Grundschule Teuschnitz auch Umweltschule ist, präsentierten die Kinder einige tierische Songs. Da tanzte die Katze durch ganz Europa und der Frosch Fridolin quakte mit seinen Kollegen nachts am Teich. Richtig fetzig und mit viel Orffinstrumenten begleitet ging es dann beim „Shalalala“ zu. Ihre gute Stimmung drückten die Schüler mit dem Lied „Happy and easy – Teuschnitz“ aus. Dabei stellten sie auch klar, dass sie gerne hier leben und ihre Schule mögen.

Beim gemeinsamen Singen mit allen Gästen standen vor allem bekannte fränkische Lieder im Mittelpunkt. So stimmte jeder kräftig mit ein beim „Lied der Franken“, dem „Frankenwaldlied“ dem „Oberfrankenlied“, bei dem es einen passenden Text für den Landkreis Kronach gab und dem „Rennsteiglied“. Schulleiter Klemens Löffler trat dann als Oberflößer in Aktion und präsentierte im fränkischen Dialekt das beliebte Flößerlied. Die Gäste stimmten gerne mit ein und ließen lautstark das „Feuerdunnekeil“ erschallen. Mit „Ade, zur guten Nacht“ und „Nehmt Abschied Brüder“ wurde dieses gemeinsame Singen ruhig und besinnlich beendet. Alle waren sich am Schluss einig, dass diese Aktion auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden sollte, denn wo man singt, da lass dich nieder.