Sehr gute Leseleistungen zeigten die Teilnehmer beim diesjährigen Leselöwenvorlesewettbewerb an der GS Teuschnitz. (vorne v.l.) Constantin Heimbürger, Sina Kistemann, die Siegerin Emilia Heinlein, Julia Suffa, Marie Ströhlein, Felix Knauer (hinten v.l.) Schulleiter Klemens Löffler, Bürgermeisterin Gabi Weber, Sekretärin Marion Nemmert, Bürgermeister Peter Klinger und Vorjahressieger Jonas Pfadenhauer.

Fest verankert im Schulprogramm der GS Teuschnitz ist die Förderung der Lesefähigkeit. So gibt es neben den üblichen Unterrichtsmaßnahmen noch etliche weitere Leseaktionen, wie z.B. das Antolinprogramm, das Filby-Leseprojekt, die Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag und den monatlichen Besuch der Bücherei im Alten Torhaus.

Ein fester Bestandteil im Jahresprogramm ist auch die Teilnahme am Leselöwenvorlesewettbewerb, der vom Loewe-Verlag initiiert wurde. Bei der Durchführung wurde die GS Teuschnitz diesmal von der Buchhandlung „Lesezeichen“ in Kronach unterstützt.

Zunächst wurden im Klassenentscheid die besten Leser und Leserinnen der zweiten Klasse ermittelt.

Am eigentlichen Schulentscheid nahmen dann teil: Emilia Heinlein, Marie Ströhlein, Julia Suffa (alle 1K2a), Constantin Heimbürger, Sina Kistemann und Felix Knauer (1K2b).

Die schwere Aufgabe der Lesebeurteilung hatten diesmal die Gemeindeoberhäupter übernommen. In der Jury saßen Bürgermeisterin Gabriele Weber und Bürgermeister Peter Klinger. Vervollständigt wurde dieses Gremium durch die Schulsekretärin und Krimiautorin Marion Nemmert, sowie den Vorjahressieger Jonas Pfadenhauer.

Zunächst trugen die Kinder einen selbst gewählten Text vor. Im Anschluss mussten die Leser und Leserinnen ihre Fähigkeiten an einem unbekannten Text beweisen. Bewertet wurden jeweils die Lesetechnik und die Textgestaltung. Gekonnt meisterten alle Teilnehmer diese beiden Aufgaben, sodass es für die Jury nicht leicht war die Sieger zu ermitteln. Letztendlich konnte Emilia Heinlein sich durchsetzen und den begehrten Leselöwen in Empfang nehmen. Auf den weiteren Plätzen folgten Constantin Heimbürger und Sina Kistemann.

Für alle Teilnehmer gab es von der Jury und dem Schulleiter Klemens Löffler neben den Buchpreisen und Buchgutscheinen ein großes Lob für die ausgezeichnete Leseleistung.

Umrahmt wurde der Leselöwenwettbewerb von allen Schülern und Lehrern mit einem afrikanischen Begrüßungslied und einer Lobeshymne auf den Schulstandort Teuschnitz.