Teuschnitz - Die Unterkirche der St.Marienkirche befand sich in einem desolaten Zustand. Bei einer 72-Stunden-Aktion im Mai, bei der sich die Ministranten, einige katholische Jugendliche beteiligten unter der Federführung von Elena Böhm, erstrahlt jetzt der Raum in einem neuen Gesicht. Bei einer Andacht wurde er jetzt der Pfarrgemeinde vorgestellt. Dekan Detlef Pötzl, der die Weihe vornahm, dankte er allen Mitwirkenden für diese lobenswerte Arbeiten. Sein Dank galt auch Paul Raab für das kostenlose  Verlegen des Teppichbodens, den Elektromeister Burkhard Zipfel für sein handwerkliches Geschick, der Malerfirma Schleicher für die Spende der Farbe und nicht zusetzt dem BDKJ für die finanzielle Zuwendung. Der Dekan freute sich, was durch ein gute Zusamenarbeit alles möglich ist. Die Fürbitten waren für die Ministranten, Jugendliche und für die Menschen der Pfarrei. Pötzl: Der Hergott möge immer seine schützende Hand über die Stadt halten. Anhand von Bildern gab Elena Böhm einen Rückblick über die umfangreichen Arbeiten, die das Entrümpeln, Streicharbeiten und weitere Arbeiten aufzeigten.  Der Kirchenchor "Cantate Nova" umrahmte diese Feststunde. Auch die Bürgermeisterin Gabriele Weber freute sich über die Gemeinschaftsleistung der Beteiligten und dankte für diese Glanzleistung.

Text und Fotos: Paul Hader