Die Geehrten mit von rechts: 2. Bürgermeister Stephanus Neubauer, stellvertretender Kreisgeschäftsführer Timo Stadelmann und Kreisbereitschaftsleiter Martin Schmidt. Dritter von links: Bereitschaftsleiter Markus Hader.

Dies ist wieder einmal deutlich geworden bei der Jahreshauptversammlung, wo das vergangene Jahr diese ehrenamtlichen Arbeiten unter Beweis stellten.

Bereitschaftsleiter Markus Hader begrüßte neben den Mitgliedern besonders den stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Timo Stadelmann, den Kreisbereitschaftsleiter Martin Schmidt und den 2. Bürgermeister Stephanus Neubauer. Schriftführer Lukas Neubauer zeigte einmal mehr in seinem Jahresbericht von einem breitgefächerten abgearbeiteten Aufgabengebiet. Er wies besonders auf die Einsätze hin im weltlichen und kirchlichen Bereich und auf auf die vereinseigenen Veranstaltungen. Die BRK Bereitschaft habe ihr Soll erfüllt. Julia Unger berichtete über die neu gegründete Kindergruppe, die sich einmal im Monat treffen. Sie setzt sich engagiert für die Nachwuchsförderung ein.

Stadelmann und Schmidt vom BRK Kreisverband Kronach bescheinigten den Teuschnitzer , dass sie ihre Arbeiten vielfältig und verantwortungsbewusst durchführten. Sie seien zwar eine kleine Bereitschaft, können aber mit Stolz auf das Erreichte zurückblicken. Die Grüße und Glückwünsche der Stadt Teuschnitz übermittelte 2. Bürgermeister Stephanus Neubauer. Er freute sich ebenfalls über die positiven Berichte. Menschen die ihre Freizeit in den Dienst einer guten Sache stellen, denen muss man besonders danken. Über die Finanzen berichtete Kassier Maximilian Richter. Die beiden Kassenprüfer Matthias Hader und Helmut Wagner bestätigten eine sauber geführte Kasse. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Abschließend folgten die Ehrungen. Die ab 40 Jahre Mitgliedschaft Geehrten waren bereits in der Vorstandschaft tätig und und sind auch heute noch aktiv dabei. 20 Jahre: Julia Unger und Tina Löffler. 40 Jahre: Helmut Wagner. 45 Jahre: Hans-Peter Müller. 45 Jahre: Matthias Hader. 60 Jahre: Dieter Kaschub.