Erstmals nahmen „DAN - Die Anzichn Normoln“ an einer deutschen Meisterschaft der Männerballette teil. Die Begeisterung der Besucher wie auch der Jury war riesig. Belohnt wurden die sportlichen Männer mit einem herausragenden zweiten Platz.

„DAN - Die Anzichn Normoln“ wurden Deutsche Vizemeister der 16. Deutsche Meisterschaft der Männerballette.

Die besten Männerballette Deutschlands kämpften am vergangenen Samstag und Sonntag in der Sachsen-Arena in Riesa (Sachsen) vor knapp 2.000 begeisterten Zuschauern um die 16. Deutsche Meisterschaft der Männerballette. Mit dabei waren - erstmals überhaupt - „Die Anzichn Normoln“ aus Teuschnitz, die sehr stolz darauf sind, als eine von vier Mannschaften aus Bayern, ihr Heimat-Bundesland würdig vertreten zu dürfen.

Noch immer zeigen sich die sportlichen Männer aus der Arnikastadt um ihre Trainerin Anja Fleischmann „geflasht“ von den vielen Eindrücken der letzten Tage. Die Atmosphäre der Deutschen Meisterschaft, bei der bereits früh am Morgen die Deutsche Nationalhymne durch die Sachsen-Arena drang, war unbeschreiblich. Los ging es für die „DAN“ am Samstagfrüh, als sie sich mit ihren mitgereisten treuen und euphorischen Fans auf direktem Weg nach Riesa begaben. Einige ihrer Freunde - die „Happy Hoppers“ aus Auerbach (Oberpfalz) - kamen dabei dankenswerterweise extra zur tatkräftigen Unterstützung im DAN-Outfit. Schon beim Eintreffen - noch vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung - war hinter den Kulissen ein unüberhörbares Knistern zu spüren.

Das Teuschnitzer Männerballett fand sich als Neuling bei der Deutschen Meisterschaft in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld wieder. Erstmalig wurde in diesem Jahr eine U35 Jahre- sowie eine Ü35 Jahre-Wertung (jeweils bezogen auf das Durchschnittsalter aller Tänzer) durchgeführt. Der Grund hierfür ist der breitgefächerte Altersdurchschnitt der teilnehmenden Mannschaften. Teuschnitz´ „sportliche Elite“ startete mit zehn Tänzern bei der Ü35-Meisterschaft und einem Altersdurchschnitt von 37,8 Jahren - vom jüngsten teilnehmenden Tänzer mit 24 Jahren bis zum ältesten mit 57 Jahren.

Die Teuschnitzer lernten tolle Mannschaften kennen, die bereits seit vielen Jahren auf allerhöchstem Niveau an dieser Meisterschaft teilnehmen. Ihr großartiges Können wurde an beiden Tagen von jeder auftretenden Gruppe abgerufen. Gemeinsam hatten alle Mannschaften ein akribisch optisch sowie technisch ausgetüfteltes Bühnenbild als auch eine tolle anspruchsvolle Choreographie. Dank eines vierwöchigen - speziell für die Deutsche Meisterschaft ausgelegten - intensiven Trainings konnte „DAN“ am Finaltag, nach Meinung der Trainerin Anja Fleischmann, die beste Leistung dieser Saison abrufen. Echte Gänsehautmomente bescherten den Teuschnitzern die Standing Ovations, mit denen sie von den etwa 2.000 Zuschauern nach ihrem herausragenden Auftritt gefeiert wurden. In diesen Moment war ihnen klar, wie sehr sie mit ihrer Performance das Publikum begeistern konnten. Aber konnten sie damit auch die professionell ausgebildete siebenköpfige Jury überzeugen?

Gespannt erwarteten „Die Anzichn Normoln“ die - sich aus vielen einzelnen Bewertungskriterien zusammensetzende - Punktevergabe, für die ein mehrseitiges Regelwerk des BvDM (Bundesverband Deutscher Männerballette) besteht. Dieses umfasst die Präsentation, die Show und Unterhaltung, die Umsetzung des getanzten Mottos, Kreativität als auch Tanztechnik sowie die Ausführung der einzelnen Schritte. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als kurz vor 16 Uhr alle teilnehmenden Mannschaften von den beiden Moderatoren auf die Bühne gebeten und im Anschluss die Platzierungen bekannt gegeben wurden. Zur riesigen Freude der „DAN“ wurden die Podiumsplätze an die Männertanzgruppe Eilenburg, den hoch favorisierten „O-Town-Players“ sowie an die Teuschnitzer selbst verteilt. Mit einer „Schnapszahl“ von 444 von 500 möglichen Punkten schafften diese einen hervorragenden zweiten Platz, hinter dem Deutschen Meister - den „O-Town-Players“ - und wurden geradezu sensationell Vizemeister der diesjährigen Deutschen Meisterschaft Ü35. Den Meistertitel in der Kategorie U35 errang das Männerballett Finsterwalde vor den „Tornados“ aus Weiler und dem Männerballett „Dargun“ aus Mecklenburg-Vorpommern als Zweit- und Drittplatzierte.

Mit stolz geschwellter Brust und einem Riesen-Durst traten die neuen Deutschen Vizemeister die Heimreise in ihre Heimatstadt an, in der beim Eintreffen noch eine große Überraschung auf sie wartete: Der Bus stoppte am Buswendeplatz und die „DAN“ wurden von Fans - umrahmt mit fetziger Musik - gemeinsam zum Rathaus eskortiert. Hier wurden die sportlichen Männer von der Bürgermeisterin, einigen Stadträten und weiteren Anhängern beglückwünscht und mit einem Feuerwerk und großem Beifall empfangen.

Der Deutsche Vize-Meistertitel ist ein mehr als gelungener Abschluss der Jubiläums-Saison „10 Jahre Männerballett Teuschnitz“. Sehr freuen sich „Die Anzichn Normoln“, in der kommenden Saison erstmals das Oberfränkische Männerballett-Turnier m Landkreis Kronach ausrichten zu dürfen. Der Termin ist Samstag, der 14. März 2020 in der Nordwaldhalle Nordhalben. Interessierte Zuschauer sollten sich diesen Termin unbedingt vormerken und sind schon jetzt herzlich willkommen. Die Vorfreude hierauf sowie auf eine geile Saison 2020 ist riesig.

Nähere Infos folgen zur gegebenen Zeit.