Der neue Teuschnitzer Stadtrat kam am Montag erstmals zusammen. Mit Karin Bayer und Susanne Daum stehen Bürgermeister Frank Jakob zwei Stellvertreterinnen zur Seite.

(von links) Der dienstälteste Stadtrat Peter Goihl vereidigte den neuen Bürgermeister Frank Jakob.

Bürgermeister Frank Jakob (rechts) vereidigte die neuen Stadträte (von links) Stefan Srocka, Martin Sesselmann, Tina Löffler, Markus Hofmann, Lukas Neubauer und Oliver See.

Bürgermeister Frank Jakob (rechts) vereidigte seine Stellvertreterinnen (von links) Karin Bayer und Susanne Daum.

Der neue Netzwerkmanger Andreas Bayer (links) stellte sich vor.

„Das fängt ja schon bombig an“, freute sich Bürgermeister Frank Jakob (parteilos) über die harmonisch verlaufende konstituierende Sitzung, die wegen des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands in der Grundschul-Aula stattfand. Aufgrund der gezeigten Geschlossenheit und Einigkeit konnte die umfangreiche Tagesordnung zügig über die Bühne gebracht werden.

„Ich werde mein Möglichstes tun, dass Teuschnitz mit allen Ortsteilen vorangebracht wird“, bekundete der Bürgermeister nach seiner Vereidigung durch das dienstälteste Gremiums-Mitglied Peter Goihl (CSU/FWG). Größten Respekt zollte er den sechs Neuzugängen Lukas Neubauer und Martin Sesselmann (beide CSU/FWG) sowie Markus Hofmann, Tina Löffler, Oliver See und Stefan Srocka (alle FW), denen er den Diensteid abnahm. Das Amt eines Stadtrats sei mit großer Verantwortung verbunden. Man müsse umsichtig und zielorientiert handeln, sich in eine komplexe Materie einarbeiten und bisweilen Entscheidungen treffen, mit denen man sich nicht immer Freunde mache. „Ihr werdet euch sicherlich manchmal fragen, was ihr euch damit angetan habt“, prognostizierte Jakob - verbunden mit dem Versprechen, dass er ihnen - bei Fragen und Problemen - jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Einstimmig beschloss der Stadtrat, dass Teuschnitz auch in Zukunft zwei weitere stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeister haben soll. Für das Amt des zweiten Bürgermeisters waren für die Fraktion der CSU/FWG Peter Goihl sowie für die SPD Karin Bayer vorgeschlagen. In geheimer Wahl setzte sich Bayer mit 9 zu 6 Stimmen durch. Ebenfalls neun Ratsmitglieder votierten für die dritte Bürgermeisterin Susanne Daum (MiM). Weitere Vorschläge gab es hier nicht.

Die Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts und die Geschäftsordnung werden zunächst beibehalten. Bei der nächsten zeitnah stattfindenden Stadtrats-Sitzung will man sich mit deren Inhalt intensiv auseinandersetzen, damit sich auch die neuen Stadträte informieren können. „Ihr sollt wissen, worüber ihr beschließt“, verdeutlichte Jakob. Einige Punkte möchte er abändern. Auf Vorschlag der Parteien wurden die Vertreter in die Gemeinschaftsversammlung ebenso bestellt wie die Mitglieder in den Rechungsprüfungsausschuss, wobei Peter Goihl (CSU/FWG) zum Vorsitzenden ernannt wurde. Einstweilen zurückgestellt wurde die Entsendung von Mitgliedern in die Lenkungsgruppe Arnikastadt und ARGE Rennsteig. Hier bedarf es noch einer Klärung hinsichtlich der zukünftigen Gestaltung der Gremien. Aufgrund seiner entsprechenden Ausbildung soll Jakob als Vollstandesbeamter eingesetzt werden.

Andreas Bayer ist neuer Netzwerkmanager
Bei der Sitzung stellte sich der neue Netzwerkmanager Andreas Bayer vor. Der Teuschnitzer trat am 1. Mai die Nachfolge von Oliver Plewa an, der zum neuen Mitwitzer Bürgermeister gewählt wurde. „Das ist eine große Chance. Ich freue mich riesig“, bekundete der 28-Jährige, der ein Masterstudium für Umweltingenieurwesen erfolgreich abgeschlossen hat. Das Arnika-Projekt sei in den letzten Jahren sehr nach vorne getragen worden; habe aber - seiner Meinung nach - noch viel Potenzial.

Klares Statement für das Arnika-Projekt
Dem Bürgermeister war es wichtig, in diesem Zusammenhang ein klares Statement für das Arnika-Projekt abzugeben. Teuschnitz habe dadurch bundesweit Bekanntheit erlangt, weswegen sich bei vielen Projekten die Türen zu Fördertöpfen geöffnet hätten. Allen hierfür Verantwortlichen, gerade auch den Ehrenamtlichen, zollte er großen Respekt. Er hoffe, dass sich noch mehr Bürger damit auseinandersetzten und darin die große Chance erkannten.

Informationen:
Abschließend bekundete Jakob seine Bereitschaft, mit allen Stadträten unabhängig der Parteizugehörigkeit offen und ehrlich zusammenzuarbeiten. „Kommunalpolitisch werde ich farbenblind sein“, kündigte er an. Im Vorfeld habe er mit allen vertretenen Fraktionen und Einzelpersonen Gespräche geführt. Sein Eindruck sei, dass es allen um die Sache gehe. Sollte dies nicht so sein, werde er energisch dazwischen gehen. Für Teuschnitz stünden große Projekte an. Neues werde man angehen; Begonnenes weiterführen und zu Ende bringen. Dabei werde es wohl - aufgrund der Finanzen der Stadt und der aktuellen Situation - zu Änderungen kommen. Wichtig sei ihm die Transparenz nach allen Seiten - im Rathaus, in der Bevölkerung und im Stadtrat. Alle Stadträte sollen einen einheitlichen Sachstand haben, um die Beschlüsse in Millionenhöhe mit dem erforderlichen Hintergrundwissen treffen zu können. Sein Dank galt seinen Kollegen im Rathaus und Bauhof für die „Super“-Aufnahme. „Ich fühle mich schon wie dehamm“, strahlte er.

Anfragen Stadtrat:
Susanne Daum (MiM) appellierte, nachdem Haßlach keinen Stadtrat habe, einen Ortssprecher zu gewinnen. Dies habe er, antwortete Jakob, ebenso auf der Agenda wie geeignete Vertreter für die Jugend- und Seniorenarbeit.

Der neue Teuschnitzer Stadtrat:
CSU/FWG (5 Sitze):
Markus Wachter, Lukas Neubauer, Peter Goihl, Stefan Raab, Martin Sesselmann

FW (5 Sitze):
Michael Hebentanz, Markus Hofmann, Tina Löffler, Oliver See, Stefan Srocka

SPD (2 Sitze):
Mario Stingl, Karin Bayer

FL (1 Sitz):
Hedwig Schnappauf

MiM (1 Sitz):
Susanne Daum

Sprecher der CSU/FWG ist Stefan Raab (Stellvertreter Peter Goihl), der FW Michael Hebentanz (Stellvertreter Markus Hofmann) sowie der SPD Karin Bayer (Stellvertreter Mario Stingl).

Laut Beschluss muss eine Fraktion aus mindestens zwei Mitgliedern bestehen.

Besetzung Ausschüsse (in Klammern die Stellvertreter):
Rechnungsprüfungsausschuss:
CSU/FWG: Peter Goihl (Lukas Neubauer), FW: Tina Löffler (Markus Hofmann), SPD: Karin Bayer (Hedwig Schnappauf, FL). Hier wurde eine Ausschuss-Gemeinschaft von SPD und FL gegründet.

Vertreter in Gemeinschaftsversammlung:
1. Bürgermeister Frank Jakob (2./3. Bürgermeisterin), CSU/FWG: Stefan Raab (Martin Sesselmann), FW: Michael Hebentanz (wird noch bekanntgegeben).

Kraft Gesetzes ist der Bürgermeister Vertreter in der Schulverbandsversammlung Teuschnitz, im Zweckverband Wasserversorgung Frankenwaldgruppe sowie im Schulverband Pressig.