720.000 Euro staatliche Zuwendungen für die Stadt Teuschnitz für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wickendorf und der Kreisstraße KC 17

Der nördliche Landkreis Kronach kann sich erneut über eine kräftige Finanzspritze freuen. Für den bereits fertiggestellten Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wickendorf und der Kreisstraße KC 17 hat die Regierung von Oberfranken nun eine Förderung in Höhe von 720.000 Euro bewilligt.

Die Stadt führte zur Verbesserung dringende Arbeiten durch und baute die Straße auf einer Länge von 620 Metern und eine Fahrbahnbreite von 5,50 Metern aus.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 900.000 Euro, von denen rund 800.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 720.000 Euro bedeutet einen Förderhöchstsatz von 90 Prozent aus dem Finanzausgleichsgesetz (Art. 13 c BayFAG). Der hohe Fördersatz berücksichtigt unter anderem die Lage in einer strukturschwachen Region, die Netzbedeutung sowie insbesondere die sehr angespannte finanzielle Lage der Stadt. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt. Sie werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Gemeindestraße entsprach nicht den Anforderungen an die Verkehrsverhältnisse. Wegen des unzureichenden Fahrbahnaufbaues, der ungenügenden Straßenentwässerung und den damit verbundenen starken Straßenschäden war der Ausbau dringend erforderlich und nicht mehr aufschiebbar gewesen.

Die Bauarbeiten haben im Juni begonnen. Die Freigabe für den Verkehr erfolgte am Freitag, den 13.09.2019.

 

(Pressemitteilung-Nr.: 097/19 der Regierung von Oberfranken vom 19.09.2019)